Party like Kim Yong-un.
    Zwei Dinge sind dem common-sense der Campus-Gemeinschaft unerträglich: Wärme und Stille. Beide Missstände werden durch die allgegenwärtigen lastwagengroßen Klimaanlagen beseitigt. Sollte am Ort die Kühlung und die damit verbundenen Rotorgeräusche und Vibrationen wegfallen, so zieht sich die Studierende möglichst weitgehend aus und spielt über den Lautsprecher ihres Taschencomputers den Tophit des Sommers. Je nach Infrastruktur und Gelegenheit kann auch ein Dieselaggregat vier x tausend Watt befeuern.
    Der hiesig sozialisierte Körper muss gefordert werden, seine Sinne zu erreichen ist nicht leicht. Mir scheint, er strebt er nach einem Ideal: das Eisbad einer finnischen Sauna an Bord eines im unendlichen Steigflug begriffenen Militärhubschraubers – im Hintergrund läuft Katy Perry.

    Nimm mich ernst, ich habe etwas zu verkaufen.
    Dank Zura-Klitt bin ich endlich keimfrei. Die Beratung meines Astrologen hat mir die Augen geöffnet. Es ist so einfach, wenn doch nur alle wüssten, wie einfach es ist. Lass mich dir erzählen. Das Produkt ist ein echter Gewinn. Seit ich den Krebs besiegt habe, weiß ich, ich bin etwas ganz besonderes. Nein, jeder kann es schaffen, auch ohne Krebs. Dieser Künstler kommt von hier, der Gallerist meinte, der wird in null Komma nichts seinen Preis vervierfachen…

    Die alles durchdringende Stimme des Verkäufers erzählt auch vom Besuch des neuen Urinals noch als Epiphanie.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s