Nichts wollte in dieser Kneipe Vertrautheit herstellen. Abstoßend jedes Detail, Football-Cheerleader im Fernseher, Werbung, die ewiges Leben verspricht auf einem zweiten, darunter ein Haufen Käse-Zwiebel-Bretzel-Brocken in snackfreundlicher Verpackungsgröße. Erst der Blick entlang des völlig verranzten Tresens, vorbei an Erdnuss-Vorräten, Plastik-Sandwiches und einer Gallone Senf-Imitat ließ das Auge zur Ruhe kommen: Rohre eines Waschbeckens, heiß, kalt und Abfluss, führten hinunter in die zersprungenen Bodenfliesen und den Dreck der achtziger Jahre. Stabilität und Vertrauen verströmte diese Nische, in der die Vergangenheit, vom Mopp ungestört, sich erhalten konnte. Da unten zwischen Waschmittelresten, Spinnenkadavern und einer Mausfalle spürte ich, wie meine ländliche Herkunft wieder Besitz von mir ergriff.

    Sicher ist sicher.
    Ich hatte die letzte Nacht vergeben und zwar leichtfertig und ohne Not. Zu Leiden bekam ich erst durch meine Weigerung, das Gebot der Stunde auch nur zu überfliegen. Stattdessen vergrub ich den Kopf in billig schrillen Bildern.
    Ich verbot der Welt, mich in Versuchung zu führen und bezahlte dafür mit einem kleinen Tod.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s