Spiegel vorgehalten.
    Spiegel Online übersetzt einen Teil des Newsweek-Artikels: Behind the Scenes in Putin’s Court, mehr oder weniger Wort für Wort ins Deutsche und setzt die Frechheit an die oberste Stelle der eigenen Seite.
    Mein Vorschlag zur weiteren Ertragssteigerung des Betriebs: Vom google-translator Artikel aus den online-Ausgaben des Guardian, der New York Times und Newsweek übersetzen und einen abgebrochenen Bachelor im unbezahlten Praktikum die Satzstellung zurechtbiegen lassen. Der kann sich dann in den Lebenslauf schreiben: „… sowie Endredaktion im Bereich ‚Politik-Ausland.‘ bei Spiegel Online.“ Allem Anschein nach hat er Aussicht auf einen Job, in dem er diese Form des Qualitätsjournalismus bei später 800 Euro im Monat den Rest seines Lebens weitermachen darf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s